Naturheilpraxis Renate Strohm: Heilpraktikerin in Kiel
Kinesiologie nach Dr. Klinghardt in Schleswig-Holstein

die 7 Faktoren

Nach Dr. Klinghardt gibt es sieben Faktoren, die uns krank machen:

1. Unerlöste seelische Konflikte, bzw. emotionaler Stress
2. Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien
3. Toxine: Schwermetalle und Umweltgifte
4. Elektrosmog und Geopathischer Stress
5. Mängel: wenn Vitamine, Mineralien, etc. fehlen
6. Störfelder: Narben, Zähne, Organe
7. Strukturelle Belastungen: der Aufbiss stimmt nicht, Wirbelblockaden, etc.

Dr. Klinghardt hat die Erfahrung gemacht, dass Heilung kaum anhalten kann, wenn jemand dauerhaft ein oder mehrerer dieser schädlichen Faktoren ausgesetzt ist.
Deshalb wird bei jedem Patienten kinesiologisch ausgetestet, ob er durch diese sieben krankmachenden Faktoren belastet ist.


Zu 1. Unerlöste seelische Konflikte, bzw. emotionaler Stress

Es ist allgemein bekannt, dass Stress zu Magenschleimhautentzündung oder gar zu Magengeschwüren führen kann, dass Sorgen uns Schlaflosigkeit bringen und Prüfungsängste Durchfall verursachen können.
Daneben gibt es aber auch emotionalen Stress, der Krankheitssymptome verursacht, ohne dass wir genau benennen können, was uns jetzt psychisch stresst.
Bei Stress und unangenehmen Emotionen, die uns bekannt sind, arbeiten wir mit der Mentalfeld-Technik.
Bei unbewussten emotionalen Konflikten wird die Psychokinesiologie
angewandt. Sie ist die geeignete Methode, die seelische Traumen aus dem Unbewussten ans Licht bringen und auflösen kann.

Oft spielen systemische Belastungen eine Rolle. Das bedeutet, das Ereignisse, die in unserem Familiensystem vorgefallen sind, manchmal mehrere Generationen vor uns, immer noch Einfluss auf uns ausüben. Bert Hellinger hat mit seiner Methode „Familienstellen“ eine Möglichkeit geschaffen, diese systemischen Konflikte aufzulösen. Mit der Psychokinesiologie ist es uns ebenfalls möglich, systemische Konflikte dahingehend zu bearbeiten, dass sie uns nicht mehr negativ beeinflussen, sondern wir die positive Kraft unserer Ahnen zum Fließen bringen und für uns nutzen können.


Zu 2. Nahrungsmittel-unverträglichkeiten und Allergien

Viele Menschen leiden unter Nahrungsmittelunverträglichkeiten, ohne es zu ahnen. Das liegt daran, dass die Symptome, die durch Nahrungsmittelunverträglichkeiten hervorgerufen werden, oft gar nicht den Verdauungstrakt betreffen, sondern so aussehen: Gelenkschmerzen, depressive Verstimmungen, Konzentrationsschwäche, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Nervosität und vieles mehr.
Nahrungsmittel, die nicht vertragen werden, erzeugen chemische Substanzen im Gehirn, die denen gleichen, die bei einer Sucht ausgelöst werden.
Wir haben oft einen ganz besonderen Jieper auf diese Nahrungsmittel, die wir nicht vertragen und ebenso Entzugserscheinungen, wie bei einer Sucht, wenn wir ein unverträgliches Nahrungsmittel weglassen. Wie bei einer Sucht ist es notwendig, diese Nahrungsmittel für längere Zeit völlig zu meiden.


Zu 3. Toxine: Schwermetalle und Umweltgifte

Die häufigsten Schwermetalle, die uns belasten sind: Quecksilber, Blei und Aluminium. Mehr darüber erfahren Sie auf der Seite: Schwermetallausleitung
Umweltgifte: Neben Weichmachern und Formaldehyd zählt das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat heute zu den wesentlichen Umweltgiften.
Die Belastung von Glyphosat kann durch das Essen von biologisch angebauter Nahrung vermieden werden.
Wenn bei Ihnen eine Toxinbelastung ausgetestet wurde, bekommen Sie einen individuell auf Sie abgestimmten Ausleitplan für die Gifte, die bei Ihnen getestet wurden.


Zu 4. Elektrosmog und Geopathischer Stress (= Geopathologie)


Wenn bei Ihnen eine Belastung durch Elektrosmog getestet wurde, ist es wichtig, die Elektrosmogbelastung, der Sie ausgesetzt sind, drastisch zu reduzieren. Das geschieht, indem Sie zunächst die Belastung in Ihren eigenen 4 Wänden eliminieren:

a) Sie ersetzen ihr Schnurloses DECT Telefon durch ein analoges strahlungsfreies Schnurtelefon.
b) Sie schalten W-LAN aus und verlegen ein Lankabel vom Router zu Ihrem Laptop oder PC, so dass Sie über Kabel und nicht über Funk ins Internet können. Auch Bluetooth und andere Funkverbindungen haben schädliche Frequenzen. D-LAN, eine Internetverbindung über das niederfrequente Stromnetz ihrer Wohnung, erhöht leider die niederfrequente Elektrosmogbelastung (bitte Nachmessen!).
c) Sie schaffen Ihren Radiowecker ab und verwenden einen Batteriewecker ohne Funk.
d) Wenn möglich, schalten Sie nachts die Sicherung aus für den Raum, in dem Sie schlafen.

Wenn Sie das alles verändert haben und nach ein paar Wochen immer noch eine Belastung durch Elektrosmog bei Ihnen testet, macht es Sinn, eine Messung der Elektrosmogbelastung in Ihrer Wohnung/Ihrem Haus vorzunehmen, um zu erfahren, ob Handymasten von außen oder Geräte der Nachbarn in Ihrer Wohnung unerwünschte Frequenzen verursachen, die Schutzmaßnahmen notwendig machen.


Geopathischer Stress (= Geopathologie):

Es gibt einen kinesiologische Test, der darüber Auskunft gibt, ob jemand geopathischen Belastungen ausgesetzt ist. Hier handelt es sich in der Regel um eine Belastung des Schlafplatzes. Der Körper ist darauf angewiesen, nachts zu regenerieren. Befinden sich Wasseradern oder Gesteinsverwerfungen unmittelbar an der Stelle des Schlafplatzes, kann das die Gesundheit enorm beeinträchtigen.
Die Erde hat Energiebahnen, wie wir Menschen auch. Bei uns sind das die Meridiane und bei der Erde nennt man diese Bahnen das Currygitter und das Hartmanngitter. Da, wo diese Bahnen sich kreuzen, entsteht so viel Energie, dass ein Schlafplatz dort ungeeignet ist.
Wenn der kinesiologische Test bei Ihnen eine Belastung durch geopathischen Stress ergeben hat und Sie Ihr Bett nicht umstellen können, gibt es Korkmatten, die Ihren Schlafplatz abschirmen.


Zu 5. Mängel: Wenn Vitamine und Mineralien fehlen:

Es ist heute allgemein bekannt, dass eine ganze Reihe von Vitaminen und Mineralien für eine gute Gesundheit unerlässlich sind. Wenn eine Belastung des Verdauungstraktes durch Schwermetalle, Umweltgifte, oder unerkannte Nahrungsmittelunverträglichkeiten besteht, kann es sein, dass trotz guter Ernährung das Vitamin B12 oder Vitamin C etc. nicht in ausreichendem Maß absorbiert werden kann.



Zu 6. Störfelder: Narben, Zähne, Organe

Narben: Narbengewebe ist weniger durchblutet und oft härter als anderes Gewebe. Es sammeln sich mehr Gifte dort an, weil diese mangels ausreichender Blutzufuhr nicht abtransportiert werden. Daher stören Narben nicht selten den Energiefluss des Körpers. Wenn Narben kinesiologisch als Störfeld testen, ist es nötig, sie zu entstören. Es gibt dafür verschiedene Möglichkeiten.
Organe: Jedes Organ kann ein Störfeld sein, das sich negativ auf andere Organe auswirkt. Die Organe, die am häufigsten als Störfeld testen sind: Mandeln, Nebenhöhlen (und nicht ganz so häufig: Blinddarm.) Dort befinden sich oft chronische Entzündungen, die es zu behandeln gilt, um dem Körper wieder die Kraft zu geben, die er braucht, um gesund zu werden.
Zähne: Wenn Zähne als Störfeld testen, kann es sich dabei z. B. um folgendes handeln: Zahnfleischtaschen, Weisheitszähne, die im Kiefer steckengeblieben und nicht herausgekommen sind, Zahnfüllungen, die nicht vertragen werden, wurzelbehandelte Zähne.



Zu 7. Strukturelle Belastungen: der Aufbiss stimmt nicht, oder Wirbelblockaden, etc.

Wenn der Aufbiss nicht hoch genug ist, kann das Gehirn nicht ausreichend entgiftet werden. Jedes Mal, wenn wir im Schlaf schlucken, werden eine Vielzahl von Muskeln betätigt, das Lymphsystem wird angeregt und das führt zur notwendigen Entgiftung des Gehirns. Wenn der Aufbiss nun zu niedrig ist, ist diese Entgiftung eingeschränkt. Eine Erhöhung des Aufbisses um 1mm führt zu einer Verbesserung der Gehirnentgiftung um 50%, sagt Dr. Klinghardt.
Eine Aufbissschiene, die nachts getragen wird, lassen Sie sich von Ihrem Zahnarzt anfertigen, oder Sie bestellen sie bei :
www.dentrade.com



Wirbelkörper können blockiert sein, wenn sie sich nicht ganz in der optimalen Position befinden. Da die Wirbelkörper ja das Rückenmark und den Austritt der Nervenfasern zu den jeweiligen Organen umgeben und schützen, kann es bei Blockierung dazu kommen, dass Organe unterversorgt sind. Wirbelblockaden löse ich mit Hilfe der Methode Dorn.